Im Rahmen des Vorhabens werden von September 2013 bis November 2014 die Erfolgsfaktoren für funktionierende Wertschöpfungsnetzwerke des Ernährungshandwerks und ihr Beitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung im ländlichen Raum ermittelt, analysiert und anhand von Praxisbeispielen unterlegt.

 

 

Wesentliche Erkenntnisse werden in einem Praxisleitfaden und in Handlungsempfehlungen für ein künftiges Förderinstrumentarium erarbeitet, welches den Erfordernissen operativ tätiger Unternehmen, in diesem Fall den selbstschlachtenden Fleischern, Rechnung trägt.

 

 

Es ist ein weiteres Ziel, die Forschungs-, Entwicklungs- und Handlungsbedarfe für relevante Themenfelder zu eruieren und in ein Arbeitsprogramm für besonders zukunftsträchtige Pilotprojekte zu überführen. Ein weit gefächertes Spektrum von kompetenten Kooperationspartnern begleitet diesen Ansatz von Beginn an.

 

 

Das Projekt endet am 30. November 2014.